Silas Hofmann mit Jan Enderle beim 2. Lauf der ADAC Rallye Masters
DSC_0806Am 4. und 5. Mai stand die ADAC Rallye "Rund um die Sulinger Bärenklaue" an.
Silas ging als Förderkandidat des ADAC Mittelrhein e.V. und für den AMC Arzbach an den Start. Er konnte für die Veranstaltung Jan Enderle als Beifahrer gewinnen. Mit seiner großen Erfahrung auf nationaler und internationaler Ebene konnte Jan Silas bestens unterstützen. Für den 2. DM Lauf hatten über 70 Teams aus dem In-und Ausland genannt. Silas war diesmal mit seinem Citroen DS3 R1 in der Divison 6 am Start. Für diese hatten 13 Teams genannt.

Am Freitag standen 2 Sprintprüfungen über 12,6 km, sowie ein Stadt-Rundkurs über 4,7 km auf dem Programm. Bei besten Wetterbedingungen ging es auf die Strecke. Die lange Trockenheit sorgte auf der Sprintstrecke mit langen Schotterpassagen für massive Staubwolken. Silas kam gleich gut in die Spur und konnte den 4. Platz auf der 1. WP einfahren.

Die 2. WP war der Rundkurs. Um den Zuschauern etwas Besonderes zu bieten, gingen 4 Fahrzeuge in kurzen Abständen als Gruppe zusammen auf die Strecke. Nach 2 Runden hatte Silas bereits auf das vor ihm gestartet Fahrzeug aufgeschlossen, doch die Strecke ließ leider kein Überholen zu, sodass er die 3. und letzte Runde etwas ausgebremst wurde. Dennoch reichte es zur Platz 4, dabei verpasste man Platz 3 nur um 0,2 Sekunden.

Die 3. Wertungsprüfung war dann für die höheren Start-Nr. eine Nachtveranstaltung. Der stehende Staub und die Dunkelheit waren eine große Herausforderung. Silas konnte zusammen mit Jan den 5. Platz einfahren.

Am Samstag ging es dann auf weitere 10 Wertungsprüfungen. Höhepunkt der Rallye sollten die 2 WPs auf dem IVG Gelände über jeweils mehr als 23 km sein. Das IVG Gelände ist ein ehemaliges Militärgebiet mit extrem engen, moosbewachsenen Straßen, die teilweise durch Schächte hindurch oder an Bunkern vorbei führen. Daher wird das IVG Gelände gerne als "Rallye Irrgarten" bezeichnet.

In der 4. WP ging es zunächst aber erst mal auf einen 8,7 km Sprintkurs. Silas kam sehr gut zurecht und konnte mit einer Top-Zeit den 3. Platz erreichen. Nun Stand die WP5 (IVG-Gelände) auf dem Programm. Silas fand schnell einen guten Rhythmus auf der Prüfung, doch leider kam es nach ca.5 km zu einem folgenreichen Zwischenfall. Silas beschrieb dies wie folgt: "Noch recht zu Beginn der Prüfung musste ich einem verunfallten Clio RS ausweichen. Er stand direkt hinter einem Abzweig auf der Außenseite der Straße. Ich war dazu gezwungen etwas weiter in die Kurve reinzucutten. Dabei schlitzte ich mir wohl den Reifen an den dort innen verlegten Bahngleisen auf. Nach wenigen Kilometern sprang der Reifen komplett von der Felge und wir waren gezwungen das Rad noch auf der Prüfung zu wechseln. Dies kostete ca. 3 Minuten und warf uns in der Gesamtwertung deutlich zurück. Enorm ärgerlich, da ich bis hier hin sehr zufrieden mit meiner Performance war und ein super Ergebnis möglich schien. Nun gilt es zu retten, was zu retten ist."

Nach dem Missgeschick ging es darum, möglichst schnell wieder in die Spur zu kommen und durch einen konstanten Rhythmus noch ein achtbares Gesamtergebnis einzufahren.

Auf den drei darauf folgenden Prüfungen 6 bis 8 realisierten Silas und Jan dies jeweils mit dem 5. Platz der Division.

Auf WP 9 und WP 13 konnte Silas dann jeweils mit Platz 3 eine Top-Zeit setzen. Auch auf den WPs 10,11 und 12 konnte man sich mit den Plätzen 4 und 5. im Vorderfeld behaupten. Trotz der Hypothek durch den Reifenwechsel konnte Silas sich in der Endwertung noch auf Platz 6 in seiner Division vorarbeiten. Letztlich verpasste er durch den Defekt knapp Platz 4 - quasi die "Best of the Rest" Position hinter den 3 technisch bevorteilten Suzuki Swift der Gruppe F.
Silas konnte in allen Wertungsprüfungen die Konkurrenz in baugleichen Citroen DS3 R1 auf die Plätze verweisen. (Ausnahme WP5 mit Reifenschaden)

Aktuell befindet man sich in der Vorbereitung auf den 3. Lauf zur ADAC Rallye Masters, der Sachsen Rallye in Zwickau.

DSC_0806

DSC_0826

DSC_0891

Impressum